Wissenswertes

Selbstbestimmte, selbstorganisatorische Gefühlshypnose

Moderne, selbstbestimmte Gefühlshypnose geht den Weg in die unbewusste Ebene, also bewusst ins Unbewusste (denn Du bist bewusst immer dabei), um dort in einer Kommunikation mit dem Unbewussten Lösungen zu kreieren und Veränderungen zu strukturieren, die genau zu Dir und Deinem Leben passen.
Die hypnotische Trance ist dabei nur der Schlüssel, um in die unbewusste Ebene zu gelangen. Im Gegensatz zur klassischen Hypnose, die sich im Wesentlichen auf Suggestionen beschränkt und mit diesen versucht, eine Art „Decke des Schweigens“ über das Problem zu legen, erschaffst Du in der selbstbestimmten Hypnose eigene, kreative und für Dich optimal abgestimmte Ideen zur Problemlösung.

Es gibt immer Wege – man muss sie nur kennen und dann auch gehen…

Natürlich kann man mit oberflächlichen Suggestionen (positive Gedanken) oft auch kurzfristige Entlastungen und Besserungen erwirken. Doch dabei handelt es sich häufig nur um reine Placebo-Effekte, und diese lösen sich nach einer kurzen Zeit in der Regel wieder auf. Dann kommt das ursächliche Problem zum Vorschein, oft sogar noch intensiver. Des Weiteren können falsch angebrachte Suggestionen sich äußerst negativ auf das meist schon „verletzte Gehirn“ auswirken und zu Symptomverschiebungen führen. So hat der Hypnotiseur z.B. „erfolgreich“ das Rauchen „weg suggeriert“, doch einige Zeit später entstehen neue Symptome. Ein nicht ganz ungefährliches Spiel… Was würde passieren, wenn Du versuchen würdest, das Feuer eines lodernden Vulkans mit einer Decke zu löschen? Naja, oberflächlich würde das vielleicht kurze Zeit gehen, bis es von unten heraus wieder zu weiteren Ausbrüchen kommt.