Wissenswertes

Das Bewusstsein will und muss gut funktionieren!

Ein Beispiel aus dem Leben:

Direkt nach der Geburt wird der rechte Arm der kleinen Lisa durch einen Unfall mehrfach gebrochen. Danach kann Lisa den Arm nur noch unter großen Schmerzen bewegen. Irgendwann kann die kleine Lisa alles mit „links“ erledigen, denn sie benutzt fast immer den gesunden, linken Arm. Er ist sehr geschickt und stark.

Als Erwachsene nutzt Lisa eine neuartige Operationsmethode. Nach der OP kann Lisa auch den rechten Arm schmerzfrei nutzen. Doch sie wird weiterhin mit dem linken Arm schwere Gegenstände beiseite räumen und komplizierte Bewegungen ausführen. Sie nimmt ganz automatisch den linken Arm, da es weniger anstrengend ist!

So ähnlich verhält es sich auch mit unseren Gehirnbereichen. Statt Muskeln sind dort neuronale Netzwerke, und je stärker diese benutzt werden, desto automatisierter handeln diese Netzwerke.

Deshalb werden Ängste, Schmerzen, Probleme etc…oft unterdrückt!

Viele Menschen versuchen ihre negativen Gefühle „in den Griff zu bekommen!“ DAS IST NICHT MÖGLICH! Gefühle kann man unterdrücken oder ausleben, aber nicht einfach abstellen. Im Rahmen der neurobiologischen Gefühlsarbeit wird das natürliche (unbewusste) Gleichgewicht aufgebaut, damit sich eine emotionale Lebendigkeit entfalten kann. Selbstbestimmte Gefühlshypnose arbeitet nicht mit den wahrgenommenen Symptomen. Die Therapieergebnisse bestätigen den biopsychologischen Ansatz: Erst, wenn sich das innere Gleichgewicht zwischen Körper, Psyche, Seele und Unbewusstem harmonisiert, können sich langjährige, chronische Leiden, Erkrankungen und Symptome auflösen. Darauf aufbauend entwickelt sich das Gefühl innerer Zufriedenheit.